Historische Entwicklung

 
     

Erste Besiedlung am Zschampertbach um 5000 v. Chr., Ackerbauern und Viehzüchter (Linienbandkeramik) und um 2500 v. Chr. (Schnurkeramik). Um 500 n. Chr. Herrmunduren (germanischer Volksstamm), um 700 bis 1000 slawische Volksstämme (Sorben), Gründung des Ortskerns.

Im 11. bis 13. Jh. Besiedlung durch Franken, Thüringer, Flamen mit Erweiterung des vorhandenen Rundweilers zum Gassendorf im Einflussbereich der Merseburger Bischöfe bzw. des Petersklosters. Existenz von 34 Bauerngütern (»Altgemeindeberechtigte«) von etwa 1300 bis 1900.

Beginn der Industrialisierung Anfang des 20. Jh. im Osten des Ortsteils nahe der Bahnlinie (Bahnhof ab 1906). Gasversorgung ab 1895, Strom seit 1910, Wasserleitung seit 1915.

   
  Zschampert Mitte der 1930er Jahre