Wesentliche geschichtliche Einzelereignisse

 
   


Triangulierungs-Vermessungsstein
 

ab 1091 bis zur Reformation Zugehörigkeit zum Peterskloster (»Abteidorf«)
um 1150 Bau der Kirche
1285 erste urkundliche Erwähnung
1509 Brandensteinische Stiftung: Jährliches Spendenfest für Ärmere (bis 1900) und Waldschenkung
1544 Schule am Kirchhof
1562 Zugehörigkeit des Ortes zum Amt Schkeuditz (Kurfürstentum Sachsen)
1628-1646 Belagerungen, Zerstörungen und Epidemien im Dreißigjährigen Krieg
1704 Teichmühle am Zschampert (bis 1930)
1835 Windmühle auf dem Wachberg (bis 1934)
1745 Lager der sächsischen Armee auf dem Wachberg und in seiner Umgebung
1813 Gefecht Preußen-Franzosen an Wachberg und Sandberg (General Kleist)
1839 Erster Gemeinderat (Siegelsymbol: Drei Linden auf Wachberggipfel)
1864 Erster Sportverband in Rückmarsdorf
1877 Schule an der Brandensteinstraße
1865 Vermessungsstein der sächsischen Triangulierung auf dem Wachberg
1896 Friedhof am Wachberg
1913 Schule an der Friedenseiche
1914 Wasserturm auf dem Wachberg
1926 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Rückmarsdorf
1940 Flugwache auf dem Wachberg
1958 Keine selbständig existierenden Bauerngüter mehr
1991 Ende der Produktion durch Bauernwirtschaften in Rückmarsdorf nach rund 1000 Jahren
1991-2000 Neubau von Wohn- und Gewerbegebieten zwischen Sandberg und Bahnhofssiedlung
1993 Gründung des Heimatvereins Rückmarsdorf zur Pflege von Natur und Kultur des Ortsteils